„Nichts gehört der Vergangenheit an, alles ist noch Gegenwart und kann wieder Zukunft werden.“ 

Fritz Bauer, 1964

Ein Reader zu Nationalsozialismus und juristischer Ausbildung

„Unrecht mit Recht? Ein Reader zu Nationalsozialismus und juristischer Ausbildung“ ist ein Projekt des Arbeitskreises Zeitgeschichte und Ausbildung des Forum Justizgeschichte e.V.

Alle, die Recht studieren und die juristische Ausbildung durchlaufen, sollten nicht nur die Methodik der Anwendung von Gesetzen erlernen, sondern sich auch mit der Geschichte ihrer Nutzbarmachung für politische Ideologien beschäftigen und wissen, wie durch Recht Unrecht manifestiert wurde und immer wieder werden könnte. Denn bei der Auseinandersetzung mit dem, was im Namen des Rechts in der Vergangenheit getan wurde, geht es nicht um abgeschlossene Rechtsgeschichte(n), sondern um konkrete und praktische Folgen für Rechtswissenschaft und -praxis heute.

Die stets an konkreten Paragrafen ansetzenden Beiträge des Readers liefern Anknüpfungspunkte, wie die Fähigkeit zur kritischen Reflexion des Rechts bereits im Grundstudium mit Blick auf die historischen Ursprünge bestimmter Normen und Rechtsfiguren gelingen kann und bietet insoweit, eine Hilfestellung für Lehrende und Studierende zur Erreichung der in § 5a Abs. 2 S. 3 Hs. 2 und Abs. 3 S. 1 Halbsatz 1 DRiG formulierten Ziele des rechtswissenschaftlichen Studiums.

Die erstmalige Vorstellung unseres Readers erfolgte im Rahmen einer Veröffentlichungsveranstaltung (Programm) am Montag, 22. April 2024, an der Humboldt-Universität zu Berlin. Am Montag, 29. April 2024, fand die Vorstellung an der Universität Leipzig (Programm) statt. Die nächste Vorstellung des Readers findet am Dienstag, 11. Juni 2024, an der Universität Bremen (Programm) statt.

Anmeldungen zu unseren zukünftigen Veranstaltungen nehmen wir hier entgegen.

Gedruckte Exemplare des Readers können gratis hier bestellt werden.